Soko Kitzbühel

Datum:   22. Feber 2006

 

Drehort:   Kitzbühel

 

Produktion:   Soko Kitzbühel (Wunderski) / Fernsehserie

 

Hauptdarsteller:   Kristina Sprenger, Hans Sigl, Heinz Marecek, Andrea L'Arronge,

 

Szene:   Kommissar Andreas Blitz fährt anscheinend nicht gerne Ski, deshalb ließ er sich von mir doubeln. Dabei schmiss ich zum ersten Mal eine Szene.

Aber - seit langem zum ersten Mal wieder auf den Skiern, und dann gleich im Bruchharsch durch den Wald und auf einen auf einen Weg springen, da darf es einen schon einmal zerklauben :)

 

Filmausschnitt:   Ich als Skidouble 

 

 

Datum:   22. März 2006

 

Drehort:   Psychiatrisches Krankenhaus Hall

 

Produktion:   Soko Kitzbühel (Auge um Auge) / Fernsehserie

 

Szene:   Blitz fährt mit dem Auto vor dem Krankenhaus vor. Im Hintergrund ist ein Krankenpfleger zu sehen, der einen Container hinter sich her zieht. Der war ganz schön schwer :))

 

Filmausschnitt:   Ich als Krankenpfleger

 

 

Datum:   10. Juni 2006

 

Drehort:   Kramsach

 

Produktion:    Soko Kitzbühel (tödliche Hände) / Fernsehserie

 

Hauptdarsteller:   Andreas Kiendl statt Hans Sigl als Kommissar,

 

Szene: Ein Polizist (ich) befragt eine Joggerin über einen Kampf, den sie im Wald gesehen hatte. Die Joggerin war meine Cousine Anita, und hatte sogar eine Sprechrolle in dieser Szene.

 

Fotos: Christina Spreger, Lars Gärtner, Anita & ich,

 

Filmausschnitt:   Ich als Polizist

 

 

Datum:   Juni 2006

 

Drehort:   St. Urban Kellerei in Innsbruck

 

Produktion:   Soko Kitzbühel (roter Wein) / Fernsehserie

 

Szene:   Ich spielte in der Weinhandlung einen Weinverkoster, leider war nur Traubensaft in den Gläsern!

 

Filmausschnitt 1:   Ich in der Weinhandlung

 

Filmausschnitt 2:   Ich bei der Weinverkostung

 

 

Datum:   29. Mai 2012

 

Drehort:   Schloss Matzen

 

Produktion:   Soko Kitzbühel / Fernsehserie

 

Hauptdarsteller:   die üblichen und Karina Sarkissova

 

Szene:   Im Schlosspark Matzen wurden auf einem Weg links und rechts Fackeln aufgestellt, welche die nächtliche Szenerie in in eine atemberaubende Stimmung versetzten.

Wir mussten nichts anderes tun, als einen Weg entlangzugehen und so zu tun, als ob wir eine große Feier besuchen würden. Dies allerdings in Anzug und Abendkleid. Um 22h waren wir am Set, und um 1 Uhr in der Früh wieder zu Hause.